Fachkraft für Arbeitssicherheit

Eine gelebte Kultur der Arbeitssicherheit kann für den Betrieb eine Vielzahl an positiven Begleiterscheinungen mit sich bringen.

Ganz klar: In erster Linie sollen Unfälle jeglicher Art vermieden bzw. bestmöglich ausgeschlossen werden.

Im weiteren Verlauf können somit Ausfallzeiten bedingt durch Krankheit gesenkt werden und gewährleisten somit einen optimalen Ablauf im betrieblichen Alltag.

Häufig sind Fachkräfte in ihren Arbeitsbereichen auch nicht ohne weiteres zu ersetzen. Somit müssen andere Mitarbeiter, welche sich mit dem jeweiligen Ablauf vllt. nicht so gut auskennen die Aufgaben mit übernehmen, denn hier würde das Unfallrisiko wieder steigen.

 

Dieser Aufzählung können noch zahlreiche Punkte hinzugefügt werden. Am Ende jedoch ist es ein Kreislauf in welchem jeder Punkt der Arbeitssicherheit einen Einfluss auf den Nächsten haben kann.

 

Die Arbeit der Fachkraft für Arbeitssicherheit (FaSi) ist dabei sehr umfangreich, die Themengebiete sind ausgesprochen vielfältig. Nachstehend erhalten Sie einen ersten Überblick über das Tätigkeitsfeld der FaSi.

Natürlich erfolgt die Betreuung und Beratung nach DGUV und dem Arbeitssicherheitsgesetzt.

 

 

Aufgaben der Fachkraft für Arbeitssicherheit

 

  • Beratung zu allen Themen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes
  • Beurteilung der Arbeitsbedingungen
  • Durchführung von Begehungen, Weitergabe der festgestellten Mängel sowie Maßnahmenvorschläge
  • Hinwirken auf die Durchführung von Arbeitsschutzmaßnahmen
  • Mitwirken bei der Gestaltungen von Arbeitsplätzen und Arbeitsabläufen
  • Mitwirken bei der Planung, Ausführung und Unterhaltung von Betriebsanlagen
  • Hinwirken auf die Umsetzung von Unfallverhütungsvorschriften
  • Unterstützung bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen
  • Unterstützung bei der Erstellung von Betriebsanweisungen
  • Teilnahme an Arbeitsschutzausschusssitzungen (ASA)